ReadMyVoice
Projektbeschreibung

1,2 Millionen gehörlose und hörgeschädigte Menschen in Deutschland können mit dem Großteil der Menschen nicht kommunizieren. Wir wollen das ändern!

Haben Sie schon einmal einen gehörlosen Menschen getroffen und ihn nicht verstanden, weil er nur mit "Händen und Füßen" geredet hat? Eine solche Begegnung hat uns zu diesem Projekt inspiriert.

"Für eine erfolgreiche Teilhabe in allen Lebensbereichen der Gesellschaft ist der ungehinderte Zugang zu Gebärdensprache unabdingbar" - Helmut Vogel

Fragen zum Projekt

ReadMyVoice möchte den betroffenen Menschen helfen, aber auch denen, die sich wünschen, mit Gehörlosen zu kommunizieren. Daher entwickeln wir eine App, die mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Gebärdensprache in Text umwandelt. Wir wollen die App möglichst vielen Menschen zur Verfügung stellen und daher soll sie auf vielen verschiedenen Betriebssystemen laufen können.

Während wir täglich miteinander sprechen, schreiben und telefonieren, ist Kommunikation für viele gehörlose Menschen in Deutschland schlichtweg nicht möglich. Wir wollen Kommunikation inklusiv machen und die Integration von hörgeschädigten Menschen fördern. Unsere Zielgruppe sind Menschen, die täglich Kontakt zu Hörgeschädigten haben.

Integration geht jeden Menschen an, denn das betrifft unsere Gesellschaft. Soziale Nachhaltigkeit war für uns ein wichtiges Thema während der Produktentwicklung und wir finden, dass jeder Mensch seine Verantwortung nutzen sollte, um sich für ein besseres soziales Klima zu engagieren.

 

Wir sind Mika Danner (11d), Jonas Kunis (9c) und Christopher Harmening (8c) vom Ratsgymnasium Osnabrück. Wir nehmen an der “Ideenschmiede 2.0” teil, einem Projekt, das von unserem Coach Frau Janßen geleitet wird.